Design im Oberland

am 5. Mai fand am Auerberg ein workshop statt über Initiativen zur Stärkung des Designs im Oberland statt. Heraus kam die Idee, im kommenden Jahr einen „Oberland Design Award“ auszuloben, der das „Gute Leben“ als Fokus hat.

neue AUERBERG Brochüre

wir haben wieder eine kleine Brochüre über AUERBERG gedruckt, kurz und knackig mit der Fokussierung auf das Wesentliche. Gerne senden wir Ihnen diese auf dem Postweg oder als pdf zu. Mails bitte an presse@auerberg.eu

AUERBERG Shiva-Sepp als Poster

Münchner Passanten haben bei uns im Schauraum angefragt, ob unser Poster zu kaufen ist. Nein, ist es nicht, wir schenken es Ihnen. Schicken Sie uns einfach eine mail an Schauraum@Auerberg.eu und wir mailen Ihnen das Poster als jpeg. Sie können dann das Poster in jedem beliebigen Format ausdrucken lassen von DIN A-4 bis DIN A-0. Viel Vergnügen.

2. Oberland Design Symposium am 10. März in Gmund am Tegernsee

Liebe Auerberg – Freunde,

wie schon im vergangenen Jahr laden wir Sie sehr herzlich ein zum zweiten Oberland-Design-Symposium im Rahmen der Munich Creative Business Week am 10. März in Gmund am Tegernsee. Unter Mitwirkung von Referenten aus Südtirol, dem Bregenzer Wald sowie aus der Region wollen wir die Frage diskutieren, wie die kreativen Kräfte im Oberland gebündelt werden können und ob das Oberland ein Kreativzentrum braucht. Diese Frage bewegt auch die Politik, denn Finanzministerin Ilse Aigner hat Ihr Kommen schon zugesagt. Ihre Anmeldung und der Programm-download erfolgen bitte unter diesem link:
https://www.mcbw.de/partnerregion/programm/detailseite/event/mcbwmeetsmb-symposium.html

Wir freuen uns auf Sie am Tegernsee!

AUERBERG eröffnet Schauraum in München

ab sofort bieten wir die gesamte AUERBERG-Kollektion in unserem neuen Schauraum im Münchner Lehel an:
Adresse:
Riedlstr. 2 / Ecke Emil Riedelstr.
80538 München

Wir haben jedoch keine festen Öffnungszeiten und bitten um eine kurze Terminabstimmung via mail: schauraum@auerberg.eu.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

„THE ROUGH-ONE“ von Martin Mostböck

Beim „Designmonat Graz 2017“ möchte der Architekt und AUERBERG-Designer Martin Mostböck unsere Sichtweise auf urbane Stadtmöbel mit seinem Objekt „THE ROUGH-ONE“ verändern:
Ein simpler Kegel mit einem Flugdach, der an einem Punkt orthogonal am Boden aufsteht, sind die geometrischen Komponenten dieser archaischen Behausung. Ein gedachter Ruhepunkt in der beschleunigten Welt der Mobiltelefonie und Telefonmobilität. Ein sichtbares Objekt im virtuellen Raum. Visuell be-greif-barer Knotenpunkt in einer un-be-greif-baren WLANdschaft… eine Metapher für Privatheit im öffentlichen Raum. Die gebaute, flüchtige Idee von einem Zentrum unter virtuellen, de-zentralen Umständen. Ein Objekt als Kulminationspunkt. Eine ephemere Intervention im urbanen Raum, temporär … ge-nutzt oder un-ge-nutzt, ge-braucht oder un-ge-braucht, sicht-bar gemacht… aus Bau- und Brettschichtholz… gefräst, rau gebaut und schnell errichtet…

Wir gratulieren!

Symposium „Raum des Erfolgs“ im Rahmen der Munich Creative Business Week

als „voller Erfolg“ wurde das erste Symposium  „Raum des Erfolgs“ von den 100 Teilnehmern berurteilt. Das Symposium war schon Tage vor Beginn ausgebucht. Redner wie Prof. W. Vossenkuhl, Nils-Holger Moormann, Peter Bauer (amplid) undJohannes Altmann (shoplupe) schufen einen einzigartigen Rahmen für die Hypothese, dass „wahre Kreativität nicht in den Metropolen, sondern nur an den Rändern statt findet“

Im Bild Nils-Holger Moorman im Gepräch mit dem Kurator und Auerberg-Gründer Christoph Böninger. Foto: Designer’s Digest, W. Deisenroth

AUERBERG erhält den iF Award 2017

eine international besetzte Jury hat den gesamten grafischen Auftritt mit dem renommierten iF Award 2017 ausgezeichnet. Das freut uns und bestätigt unseren Ansatz „radikal subjektiv“. Die Ehrung geben wir gerne weiter an Thomas und Martin Poschauko, die unser Erscheinngsbild entworfen haben und weiterhin prägen.

RAUM DES ERFOLGS

unter diesem Titel stellt sich AUERBERG im Rahmen der Munich Creative Business Week (MCBW) am 11. März in der Büttenpapierfabrik Gmund am Tegernsee als Treiber der Kreativ-Szene im bayerischen Oberland vor. Ziel des eintägigen Symposiums ist es, das Spannungsverhältnis zwischen Stadt und Land heraus zu arbeiten. Die Hypothese lautet: Ware Kreativität findet nur an den Rändern von Metropolen statt, nicht in den Städten.

AUERBERG sagt NEIN DANKE

uns hat das zweifelhafte Angebot ereilt, unsere Produkte bei amazon zu listen und wir sagen Nein Danke. Warum? Weil sich unsere Produktauffassung und unser Glaube an Nischen, an unabhängige Vetriebspartner, an eine Kollektion die mit Liebe und viel Leidenschaft kuratiert wird, nicht mit dem Geschäftsprinzip vom amazon vertragen. Wir setzen also weiterhin auf unser Credo „radikal subjektiv“.