CHRISTOPH BÖNINGER

Als Diplomarbeit entwarf Christoph Böninger 1982 den weltweit ersten Laptop, der heute in der Pinakothek der Moderne in München ausgestellt ist. Nach ersten Berufsjahren in München führte ihn der Weg  nach New York, um von dort für Siemens das Design in den USA aufzubauen. Bis  2006 hielt er bei Siemens diverse führende Positionen im Designmanagement und als Geschäftsführer. Parallel entwarf er immer Möbel, vor allem für ClassiCon. 2010 erfüllte er sich seinen Traum eines nicht Marketing-getriebenen Möbelherstellers und startete zusammen mit Freunden und Weggefährten das Projekt AUERBERG.

Er ist Kurator der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle sowie Chairman der iF Design Foundation.